Please use this persistent identifier to cite or link to this item: doi:10.24405/579
Title: Untersuchungen zur Dämpfungskapazität superelastischer Nickel-Titan-Formgedächtnislegierungen
Authors: Schmidt, Ina 
Language: ger
Subject (DDC): Ingenieurwissenschaften
Subject: Dämpfung
Superelastizität
Martensitumwandlung
Issue Date: 2004
Document Type: Thesis
Journal / Series / Working Paper (HSU): Bericht aus dem Institut für Mechanik 
Series/Report no.: Bericht aus dem Institut für Mechanik 2004,Sept.
Abstract: 
In dieser Arbeit werden Zusammenhänge zwischen Temperatur, Belastungsgeschwindigkeit, Dehnungsamplitude sowie der Belastungsgeschichte und den mechanischen Eigenschaften von Nickel-Titan (NiTi) Formgedächtnislegierungen aufgezeigt. Dazu wird ein breites Spektrum an durchgeführten Experimenten mit speziellem Augenmerk auf die Dämpfungskapazität beschrieben. Begonnen wird mit Zugversuchen an Drähten auf einer elektromechanischen Prüfmaschine unter Variation von Temperatur, Zyklenzahl, Dehnungsamplitude und Geschwindigkeit. Anschließend folgen Zugversuche an polierten Flachzugproben unter einem Metallmikroskop und Experimente mit thermografischer Beobachtung. In diesen wird deutlich, dass vor dem Eintreten einer lokal in Bändern konzentrierten Umwandlung bereits eine verteilte Umwandlung auftritt. Die vereinzelte Bildung von Martensitplatten führt zu einer homogenen Erwärmung des Materials, die mit der Thermografie ebenso abgebildet wird wie die lokale Erwärmung an den Grenzen der Umwandlungsbänder. An Hand einer gespannten Saite aus NiTi, in deren Mitte eine schwingende Masse befestigt ist, sowie eines Feder-Masse Systems mit Spiralfedern aus NiTi wird das Potenzial dieses Materials zur Schwingungsdämpfung bei kleinen Amplituden geprüft. Dabei ist eine hohe Dämpfungskapazität im Umwandlungsbereich, das heißt bei einer Vordehnung oberhalb des elastischen Bereiches, nachweisbar. Die Ergebnisse der experimentellen Untersuchungen fließen schließlich in ein einfaches, phänomenologisches Stoffgesetz auf Basis der Plastizitätstheorie ein. In diesem wird die Geschwindigkeitsabhängigkeit allein durch die Temperaturabhängigkeit der Eigenschaften ausgedrückt. Der Anhang enthält neben Informationen zum verwendeten Material und zur eingesetzten Messtechnik Ergebnisse von Experimenten an Proben aus Kupfer-Basislegierungen unter dem Mikroskop.
Organization Units (connected with the publication): Mechanik 
DOI: https://doi.org/10.24405/579
Advisor: Lammering, Rolf  
Exam date: 2004-06-17
Appears in Collections:Publications of the HSU Researchers

Files in This Item:
File SizeFormat
336-pdf-2004_Schmidt.pdf8.96 MBAdobe PDFView/Open
Show full item record

CORE Recommender

Google ScholarTM

Check


Items in openHSU are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.