Now showing 1 - 10 of 145
  • Publication
    Open Access
    Der Einfluss der Rechtsform auf die Mitarbeiterbeteiligung
    (UB HSU, 2024-05-06)
    Roggan, Michael
    ;
    ; ; ;
    Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg
    ;
    Royer, Susanne
  • Publication
    Open Access
    Nachhaltigkeitsdimensionen urbaner Luftmobilität
    (2023-12-21) ; ; ;
    Fraske, Tim
    ;
    Röntgen, Ole
    ;
    Der Abstractband beinhaltet Abstracts zu den Vorträgen, die am 27. April 2023 im Rahmen der Tagung "Nachhaltigkeit Urbaner Luftmobilität" an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg gehalten wurden. Die Tagung wurde im Rahmen des Projektes "i-LUM" ("innovative luftgestützte urbane Mobilität", gefördert durch die Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB) der Freien und Hansestadt Hamburg), durchgeführt.
  • Publication
    Open Access
    Die Bedeutung der Kapitalmarktkommunikation für börsennotierte Unternehmen
    (Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Forschungscluster OPAL, 2022)
  • Publication
    Open Access
    Sociological Labour Market Theories: A German Perspective on an International Debate
    (Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Forschungscluster OPAL, 2021-02-26)
    Weingärtner, Simon
    ;
    Köhler, Christoph
    The defining characteristic of sociological labour market research today is the prevalence of empirical evidence over theory. In order to fill this gap, this contribution collects and compares selected approaches from a variety of social-theoretical traditions (e.g. rational-choice, neo-marxism, economic and sociological institutionalisms, field-theories). As a result, the existing (fragments of) sociological labour market theories are grouped into four distinct streams of thinking with a focus on economic or social operators, on the one hand and agency or structure, on the other. In the light of current developments of social closure and protectionism of nationally embedded employment systems, the authors opt for a political sociology of labour markets based on sociological field theories.
  • Publication
    Metadata only
    Co-Working-Spaces: Eine Alternative zwischen Homeoffice und Büroarbeitsplatz
    (Haufe-Lexware, 2021) ;
    Seifert, Hartmut
    Die empirische Forschung zur Arbeitsortgestaltung zeigt: Die autonome Gestaltung des Arbeitsorts hat nachweisbar positive Effekte auf Arbeitszufriedenheit, Produktivität und Arbeitgeberattraktivität. Es geht darum, den richtigen Mix aus Virtualität und Präsenz vor Ort zu finden, und um eine unternehmens- und aufgabenspezifische Ausgestaltung der Arbeits- und Bürowelten. Unter dem Begriff „Future Work“ wurden diese Entwicklungen in den letzten Jahren bereits diskutiert und es gilt nun, die beiden Diskussionsstränge, Homeoffice und Future Work, zu verknüpfen und dabei auch hybride Formen wie zum Beispiel Co-Working-Spaces mitzudenken.
  • Publication
    Metadata only
    Ökonomie und Ideologie
    (Metropolis-Verlag, 2021) ;
    Nienhüser, Werner
    Über die Theorien und Methoden, Wertungen und Gestaltungsmaßnahmen der Wirtschaftswissenschaften wird gestritten, auch über Disziplingrenzen hinweg. Nicht selten wird dabei der Begriff der Ideologie in Anschlag gebracht. Die Beiträge des Bandes orientieren sich, durchaus mit Distanz, an der Definition von Ideologie als einem Aussagensystem, das ein (wenigstens zum Teil falsches) Bild der Realität erzeugt, welches Wahrheit suggeriert und durch Wertungen zu Handlungen motiviert, sich zugleich gegen Kritik immunisiert und den Interessen bestimmter gesellschaftlicher Gruppen dient. Der Band behandelt grundsätzlich und weitgreifend, aber auch in Form konzentrierter Fallanalysen Fragen wie: Produzieren die Wirtschaftswissenschaften bzw. bestimmte Richtungen innerhalb der Disziplin Ideologie? Kann Wirtschaftswissenschaft als Mittel der Ideologiekritik genutzt werden? Prägt die Rede vom "Markt" unser Denken, mit der Folge, dass wir Alternativen der Koordination kaum noch für denkbar halten? Erzeugen nicht die Wirtschaftswissenschaften ein negatives Menschenbild? Wie sieht es mit dem Ideologiegehalt von Lehrbüchern der Betriebswirtschaftslehre aus? Welche Gestalt nehmen Ideologien an, die den digitalen Kapitalismus rechtfertigen, indem sie uns glauben machen, Technologie-Unternehmer würden Probleme wie die Klimakrise lösen? Kann eine Pluralisierung der Wirtschaftswissenschaften dabei helfen, Ideologieprobleme zu lösen?
  • Publication
    Metadata only
    Ideologiekritik aus der Perspektive des Kritischen Rationalismus: Elemente einer Heuristik
    (Metropolis-Verlag, 2021) ;
    Nienhüser, Werner
    Über die Theorien und Methoden, Wertungen und Gestaltungsmaßnahmen der Wirtschaftswissenschaften wird gestritten, auch über Disziplingrenzen hinweg. Nicht selten wird dabei der Begriff der Ideologie in Anschlag gebracht. Die Beiträge des Bandes orientieren sich, durchaus mit Distanz, an der Definition von Ideologie als einem Aussagensystem, das ein (wenigstens zum Teil falsches) Bild der Realität erzeugt, welches Wahrheit suggeriert und durch Wertungen zu Handlungen motiviert, sich zugleich gegen Kritik immunisiert und den Interessen bestimmter gesellschaftlicher Gruppen dient. Der Band behandelt grundsätzlich und weitgreifend, aber auch in Form konzentrierter Fallanalysen Fragen wie: Produzieren die Wirtschaftswissenschaften bzw. bestimmte Richtungen innerhalb der Disziplin Ideologie? Kann Wirtschaftswissenschaft als Mittel der Ideologiekritik genutzt werden? Prägt die Rede vom "Markt" unser Denken, mit der Folge, dass wir Alternativen der Koordination kaum noch für denkbar halten? Erzeugen nicht die Wirtschaftswissenschaften ein negatives Menschenbild? Wie sieht es mit dem Ideologiegehalt von Lehrbüchern der Betriebswirtschaftslehre aus? Welche Gestalt nehmen Ideologien an, die den digitalen Kapitalismus rechtfertigen, indem sie uns glauben machen, Technologie-Unternehmer würden Probleme wie die Klimakrise lösen? Kann eine Pluralisierung der Wirtschaftswissenschaften dabei helfen, Ideologieprobleme zu lösen?
  • Publication
    Open Access
    Betriebliche Arbeitszeitpolitiken: Exploration in ausgewählten Frauen- und Männerbranchen Ost- und Westdeutschlands
    (Universitätsbibliothek der HSU / UniBwH, 2021)
    Holtmann, Doris
    ;
    Die Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben ist ebenso Gegenstand öffentlicher Diskussion wie politischer Debatte. Eine vernachlässigte Ebene sind in diesen Auseinan- dersetzungen die Arbeitszeitpolitiken der Betriebe, die in Frauen- und Männerbranchen der gemeinsamen Leitlinie „Flexibilisierung“ zum Trotz sehr unterschiedlich gestaltet sind. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Zusammenhang Tarifverträge und ihre Aus- gestaltung auf betrieblicher Ebene durch die Mitbestimmung. Die tarifliche Deckungsrate variiert ebenso wie diejenige der betrieblichen Mitbestimmung erheblich zwischen den östlichen und westlichen Bundesländern. Auf Basis standardisierter Befragungen von Personalleitungen zu Instrumenten der Arbeitszeitgestaltung einerseits und Fallstudien zur Arbeitszeitpolitik in ausgewählten Branchen andererseits exploriert die Studie Arbeitszeitregime in Frauen- und Männerbranchen in Ost- und Westdeutschland.