Title: Gleichstellung messbar machen
Subtitle: Grundlagen und Anwendungen von Gender- und Gleichstellungsindikatoren
Language: ger
Issue Date: 2017
Editors: Wroblewski, Angela
Kelle, Udo
Reith, Florian
Publisher: Springer VS
Document Type: Book
Publisher Place: Wiesbaden
Abstract: 
Dieser Band schließt eine wichtige Lücke in den politischen und wissenschaftlichen Debatten um Gleichstellung, indem die zahlreichen Herausforderungen, die die Entwicklung und Bewertung von Indikatoren für Gleichstellung mit sich bringen, umfassend dargestellt und diskutiert werden. Auf dieser Basis werden allgemeine Kriterien für die Entwicklung von Gender- und Gleichstellungsindikatoren formuliert. Neben den methodischen und gendertheoretischen Fragen, die hierbei berücksichtigt werden müssen, wird auch auf die Rolle von Gender- und Gleichstellungsindikatoren im Rahmen politischer Prozesse eingegangen. Der Inhalt Grundlagen.- Anwendungen Die Zielgruppen Forschende, Lehrende und Studierende mit den Schwerpunkten Gleichstellungs- und Genderpolitik PraktikerInnen in Verwaltung und Politik Die HerausgeberInnen Dr. Angela Wroblewski ist Senior Researcher am Institut für höhere Studien und Lehrbeauftragte an der Universität Wien und der Wirtschaftsuniversität Wien. Dr. Udo Kelle ist Professor für Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik an der Helmut-Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. Dr. Florian Reith ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für empirische Sozialforschung und Statistik an der Helmut-Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg
Inhaltsverzeichnis -- Autorinnen und Autoren -- Einleitung: Gleichstellung messbar machen -- 1 Soziale Indikatoren und Gleichstellung -- 2 Von geschlechterdifferenzierten Daten zu Gender- und Gleichstellungsindikatoren -- 3 Die Beiträge des Bandes -- Literatur -- Teil I Grundlagen -- Einführung indie Grundlagen der Entwicklung von Indikatoren -- 1 Einleitung -- 2 Was sind Indikatoren? -- 3 Wozu braucht man Indikatoren? -- 4 Wie sollten Indikatoren entwickelt werden? -- 5 Zusammenfassung und Schluss -- Literatur -- Theoretische Grundlagen zur Operationalisierung von Gleichstellung
1 Einleitung -- 1.1 Geschlechtergerechtigkeit: Gleichheit, Differenz undoder Aufhebung der bestehenden Geschlechterordnung? -- 2 Dimensionen von Geschlechtergerechtigkeit -- 2.1 Strukturelle Dimension von Geschlechtergerechtigkeit -- 2.2 Symbolische Dimension von Geschlechtergerechtigkeit -- 2.3 Subjektbezogene Dimension von Geschlechtergerechtigkeit -- 3 Operationalisierung von Gleichstellung: der Capability-Ansatz -- 4 Fazit -- Literatur -- Von geschlechtsdifferenzierten Daten zu Gender- und Gleichstellungsindikatoren -- 1 Einleitung -- 2 Begriffsklärungen
3 Entwicklung von Gender- und Gleichstellungsindikatoren -- 4 Beispiele für Indikatoren -- 4.1 Frauenanteil inEntscheidungspositionen -- 4.2 Einkommensungleichheit -- 5 Resümee -- Literatur -- Präzise messbar, zuverlässig und gültig? Statistische und methodische Probleme von Gender- und Gleichstellungsindikatoren -- 1 Einleitung -- 2 Die Validität von Mikrodaten -- 3 Die Validität von Aggregatziffern -- 3.1 Quoten, Raten und Durchschnittswerte -- 3.2 Chancen, Risiken und Wahrscheinlichkeiten -- 4 Die kausale Deutung statistischer Zusammenhänge -- 5 Fazit und Schlussfolgerungen -- Literatur
Probleme bei der Interpretation von geschlechtersegregierten Daten am Beispiel von Simpsons Paradoxon -- 1 Einleitung -- 2 Simpsons Paradoxon -- 2.1 Simpsons Paradoxon - formal -- 2.2 Simpsons Paradoxon inrealen Daten -- 3 Einkommensunterschiede als Grundlage für Indikatoren von Geschlechterdisparitäten -- 4 Grundlegende Fehler der Interpretation von Indikatoren -- 5 Was tun? -- 6 Fazit -- Literatur -- Teil II Anwendungen -- Gender & Mobilität. Herausforderungen und Grenzen beim Messen des Unterwegs-Seins von Menschen aus einer Gender-Perspektive -- 1 Einleitung: Mobilität ist vielfältig
2 Typische Erhebungsmethoden inder Verkehrsplanung -- 3 Kritik an den verkehrsplanerischen Methoden aus einer Genderperspektive -- 4 Genderreflektierende Adaptionen von Mobilitätserhebungen inder Praxis -- 5 Resümee -- Literatur -- Gleichstellungsindikatoren an Universitäten - von der Berichterstattung zur Steuerung -- 1 Einleitung -- 2 Warum müssen wir Gleichstellung an Hochschulen überhaupt messen? -- 2.1 weil an Hochschulen immer noch keine ausgeglichenen Geschlechterverhältnisse herrschen -- 2.2 weil Hochschulmanagement zur Steuerung Indikatoren einsetzt
3 Auf dem Weg zu einer wissenschaftsbasierten Gleichstellungsberichterstattung an Hochschulen
Organization Units (connected with the publication): Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik 
ISBN: 978-3-658-13237-8
978-3-658-13236-1
Publisher DOI: 10.1007/978-3-658-13237-8
Appears in Collections:2017

Show full item record

CORE Recommender

Google ScholarTM

Check

Altmetric

Altmetric


Items in openHSU are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.