Publication:
Soziales Kapital in Organisationen: Eine tauschtheoretische Studie

cris.virtual.departmentBWL, insb. Leadership und Labour Relations
cris.virtual.departmentbrowseBWL, insb. Leadership und Labour Relations
cris.virtual.departmentbrowseBWL, insb. Leadership und Labour Relations
cris.virtualsource.department618198f8-cf95-47d7-a7ed-37ba71a73e08
dc.contributor.authorMatiaske, Wenzel
dc.date.issued1999
dc.description.abstractNoch vor einer Generation war der Begriff der Organisation gleichbedeutend mit Statik, Verlässlichkeit, Hierarchie und disziplinierter Produktivität. Die neuen Leitbegriffe der Managementpraxis lauten dagegen Dynamik, Flexibilität, Team und emanzipierte Interaktivität. "Netzwerk" lautet die Parole der Organisationstheorie, die das neue Leitbild des Organisierens erfassen soll. Hier wird vorgeschlagen, Netzwerke als soziales Kapital der Individuen wie der Organisation zu interpretieren. Theoretisch und empirisch werden Kommunikationsnetze gleichgestellter Organisationsmitglieder analysiert. Die lateralen Kommunikationsbeziehungen interessieren als exemplarisches Erkenntnisobjekt zur Erprobung einer bestimmten thematischen Sichtweise - der sozio-ökonomischen Tauschtheorie - in Verbindung mit einem spezifischen methodischen Instrument - der sozialen Netzwerkanalyse.
dc.description.versionNA
dc.identifier.isbn9783879884308
dc.identifier.urihttps://openhsu.ub.hsu-hh.de/handle/10.24405/12126
dc.language.isode
dc.publisherHampp
dc.rights.accessRightsmetadata only access
dc.subjectSoziales Kapital
dc.subjectOrganisation
dc.titleSoziales Kapital in Organisationen: Eine tauschtheoretische Studie
dc.typeMonograph
dcterms.bibliographicCitation.originalpublisherplaceMünchen, Mering
dspace.entity.typePublication
hsu.uniBibliographyNein
Files