Publication:
Automatische Workflow-Generierung für Engineering-Prozesse

cris.virtual.departmentAutomatisierungstechnik
cris.virtual.department#PLACEHOLDER_PARENT_METADATA_VALUE#
cris.virtual.department#PLACEHOLDER_PARENT_METADATA_VALUE#
cris.virtual.department#PLACEHOLDER_PARENT_METADATA_VALUE#
cris.virtual.department#PLACEHOLDER_PARENT_METADATA_VALUE#
cris.virtual.departmentbrowseAutomatisierungstechnik
cris.virtual.departmentbrowseAutomatisierungstechnik
cris.virtualsource.departmentd27eae86-6d38-489c-b4c3-2eed27fb81cc
cris.virtualsource.department#PLACEHOLDER_PARENT_METADATA_VALUE#
cris.virtualsource.department#PLACEHOLDER_PARENT_METADATA_VALUE#
cris.virtualsource.department#PLACEHOLDER_PARENT_METADATA_VALUE#
cris.virtualsource.department#PLACEHOLDER_PARENT_METADATA_VALUE#
dc.contributor.authorFay, Alexander
dc.contributor.authorSeidel, Heiko
dc.contributor.authorMühlhause, Mathias
dc.contributor.authorJäger, Tobias
dc.contributor.authorDiedrich, Christian
dc.date.issued2017
dc.description.abstractFür das Engineering komplexer Automatisierungssysteme können IT-basierte Workflows die Anwender unterstützen, um die eigenen Aufgaben zu bewältigen und Transparenz im Engineering-Prozess zu schaffen, da in den kollaborativen Prozessen unterschiedliche Stakeholder miteinander interagieren. Zur IT-Unterstützung von Engineering-Prozessen können Workflow-Management-Systeme (WfMS) verwendet werden, die gerade durch eine Integration in CAE-Werkzeuge und damit direktem Zugriff auf deren Funktionen und Daten einen wesentlichen Mehrwert bieten. Gleichzeitig ist bei der Nutzung von WfMS im Engineering noch keine Lösung bekannt, um flexible Prozesse workflow-gestützt zu bearbeiten. Da die erfolgreiche Projektabwicklung auch von kundenspezifischen Wünschen abhängt, die auch Anpassungen an die Abwicklungsprozesse bedingen können, ist die Anforderung, flexible und ad-hoc Workflows bearbeiten zu können, essentiell im Engineering. Zur Lösung dieses Problems wird im vorliegenden Beitrag ein Konzept beschrieben sowie eine Realisierung vorgestellt, um im WfMS während der Projektabarbeitung einen Workflow dynamisch an aktuelle Gegebenheiten anzupassen. Das wesentliche Instrument ist dabei die abzuarbeitenden Engineering-Aktivitäten entsprechend der geänderten Projektanforderungen automatisch zu generieren und in den laufenden Workflow zu integrieren. Ergebnis ist, dass Projektierer die aktuell zu bearbeitenden Aktivitäten und simultan die dafür relevante Information bzw. die benötigte Funktion im CAE-Werkzeug angeboten bekommen.
dc.description.versionNA
dc.identifier.doi10.1515/auto-2016-0096
dc.identifier.urihttps://openhsu.ub.hsu-hh.de/handle/10.24405/4154
dc.language.isoen
dc.relation.journalat - Automatisierungstechnik
dc.relation.orgunitAutomatisierungstechnik
dc.rights.accessRightsmetadata only access
dc.titleAutomatische Workflow-Generierung für Engineering-Prozesse
dc.typeResearch article
dspace.entity.typePublication
hsu.peerReviewed
hsu.uniBibliography
oaire.citation.endPage48
oaire.citation.issue1
oaire.citation.startPage37
oaire.citation.volume65
Files