Now showing 1 - 1 of 1
  • Publication
    Open Access
    Risiken und Nebenwirkungen von Psychotherapie: Klassifikation, Relevanz und Implikationen für eine optimierte Aufklärung
    (Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, 2023)
    Gerke, Leonie
    ;
    ;
    Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg
    ;
    Härter, Martin
    Wie andere wirksame Behandlungen, kann auch Psychotherapie Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Psychotherapeut:innen sind rechtlich und ethisch dazu angehalten, Patient:innen über den erwartbaren Nutzen und mögliche Risiken der Behandlung aufzuklären, um eine informierte und freiwillige Behandlungsentscheidung zu ermöglichen. Die systematische Erfassung und Klassifikation von Risiken und Nebenwirkungen hat in der Psychotherapieforschung und klinischen Praxis jedoch bisher nur wenig Beachtung gefunden. Zudem fehlen klinische Studien, welche die Wirksamkeit von Aufklärungspraktiken für Psychotherapie und spezifisch für psychotherapeutische Risiken und Nebenwirkungen experimentell untersuchen. Das übergeordnete Ziel dieser Dissertation ist daher, Risiken und Nebenwirkungen von Psychotherapie aus der Perspektive von Patient:innen und Behandelnden systematisch zu untersuchen und darauf aufbauend die Wirksamkeit und Sicherheit einer neu entwickelten optimierten Aufklärung über Psychotherapie zu überprüfen. In der querschnittlichen klinischen Beobachtungsstudie I und der längsschnittlichen klinischen Beobachtungsstudie II wurden die Häufigkeiten und Prädiktoren von Risiken und Nebenwirkungen in stationären und ambulanten Psychotherapien systematisch aus der Perspektive von Patient:innen untersucht. Unsere Ergebnisse zeigten, dass ambulante und stationäre Patient:innen regelmäßig Nebenwirkungen, therapeutisches Fehlverhalten und unethisches Verhalten erleben. Stationäre Patient:innen berichteten signifikant mehr Nebenwirkungen, therapeutisches Fehlverhalten und unethisches Verhalten als ambulante Patient:innen. In der querschnittlichen Online-Befragung III befragten wir N = 530 Psychotherapeut:innen und Ausbildungskandidat:innen zu ihren Einstellungen und praktischen Umsetzung der Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen. 20% der Psychotherapeut:innen gaben an, nicht über mögliche Risiken und Nebenwirkungen zu informieren. Viele Behandelnden (52%) befürchteten, durch die Aufklärung Ängste vor Risiken und Nebenwirkungen zu schüren und damit Patient:innen zu Behandlungsbeginn abzuschrecken (34%). In einer randomisiert-kontrollierten klinischen Studie IV überprüften wir anhand einer Stichprobe von N = 122 Personen mit Indikation für Psychotherapie die Wirksamkeit einer neu entwickelten optimierten Aufklärung über Psychotherapie, welche entsprechend rechtlicher und ethischer Vorgaben Informationen über Risiken und Nebenwirkungen enthielt. Im Vergleich zum Treatment as Usual wies das optimierte Aufklärungsgespräch über Psychotherapie positive Effekte von mittlerer bis großer Stärke auf Behandlungserwartungen, die Behandlungsmotivation und Adhärenzintention sowie entscheidungsbezogene Outcomes auf. Erwartungen an das Auftreten von Nebenwirkungen und die Angst vor Nebenwirkungen wurden nicht modifiziert. Die Ergebnisse dieser Dissertation zeigen, dass Patient:innen in ambulanten und stationären Psychotherapien regelmäßig Nebenwirkungen erleben. Entgegen bestehenden Unsicherheiten und Vorbehalten von Behandelnden konnte eine balancierte Aufklärung über Nutzen und Risiken von Psychotherapie gemäß rechtlichen und ethischen Richtlinien psychotherapie-relevante Outcomes und die Entscheidungsfindung positiv beeinflussen, ohne Patient:innen nachhaltig zu schaden.