Now showing 1 - 10 of 47
  • Publication
    Metadata only
  • Publication
    Metadata only
  • Publication
    Metadata only
    Endogenisierung der Politikreaktion im SIR-Modell einer Epidemie
    (Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Fächergruppe Volkswirtschaftslehre, 2020)
    Der Beitrag vermittelt einem wissenschaftlich gebildeten Publikum diesseits der medienüblichen Virologinnen den Mechanismus epidemiologischer Modelle. Daneben wird die Politik in einem epidemiologischen Standardmodell endogenisiert und die zentrale Hypothese anhand von RKI-Daten überprüft. Es zeigt sich, dass durch die Erweiterung des SIR-Modells um eine politische Feedback-Schleife eine "zweite Welle" endogen enstehen kann. Eine vorläufige empirische Analyse deutet auf eine gewisse Plausbilität des postulierten Mechanismus hin.
  • Publication
    Metadata only
    Konzept für eine Militärökonomik
    (Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Fächergruppe Volkswirtschaftslehre, 2020) ;
    Dewenter, Ralf
    Diese kleine Arbeit liefert einen vollständigen Überblick über die Möglichkeiten, ökonomische Methoden zur Analyse militärischer Fragen einzusetzen. Entwickelt wird eine Taxonomie von Ansätzen, wobei jeder Ansatz durch ein holzschnittartiges Beispielmodell illustriert wird. Dieses kann als Grundlage für die Gestaltung einer Teildisziplin Militärökonomik verstanden werden.
  • Publication
    Metadata only
  • Publication
    Open Access
    Einfluss der Energiepolitik auf Investitionsentscheidungen: Anwendung der optimal control theory an einem Vintage-Capital-Modell unter veränderten Energieneben kosten in Deutschland
    (Universitätsbibliothek der HSU / UniBwH, 2019)
    Ben Hamida, Kerim
    ;
    ;
    Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg
    ;
    Die Dissertation beschäftigt sich mit der Frage, wie sich ein Entscheider optimal verhalten sollte, wenn die Höhe von Energienebenkosten in Verbindung mit einem Modell variiert. Ausgangspunkt bildet der Koalitionsvertrag der rot-grünen Regierung aus dem Jahr 1998, der indirekt dazu geführt hat, dass Abgaben auf Energie unter bestimmten Voraussetzungen gesenkt wurden, um mehr Arbeitsplätze zu schaffen. In der vorliegenden Arbeit wird die Annahme getroffen, dass mehr Beschäftigung durch höhere Investitionsfreudigkeit erzeugt wird, die durch niedrigere Energienebenkosten ausgelöst wird. Die Arbeit stellt zu Beginn die rechtlichen Entscheidungen, die zur Liberalisierung des europäischen und insbesondere des deutschen Strom- und Gasmarkt geführt haben, dar. Für die beiden genannten Energieträger werden die einzelnen Nebenkostenarten genannt, erläutert und deren Befreiungsmöglichkeit herausgestellt. Anschließend findet eine Unterteilung in 4 Beispiel-Unternehmen statt, die sich insbesondere durch ihren Energieverbrauch unterscheiden. Für diese Unternehmen kommen die genannten Befreiungsmöglichkeiten zur Anwendung und es werden die individuellen Energiekosten berechnet. Die klare Spezifizierung von Beispiel-Unternehmen unterscheidet sich somit von den sonst üblichen Veröffentlichungen, die bevorzugt Bandbreiten angeben, um so einer breiten Leserschaft gerecht zu werden, aber auch gleichzeitig eine gewisse Unschärfe in Kauf nehmen. Im weiteren Verlauf der Arbeit werden verschiedene Aspekte der Variationsrechnung und des darauf aufbauenden Maximalprinzips erarbeitet. Die Modifikation des Modells von Hritonenko und Yatsenko (2013) bildet die Grundlage für die mathematische Herleitung zur Optimierung. Im Nachgang wird von der exakten mathematischen auf eine näherungsweise Berechnungsmethode gewechselt, so dass schließlich ein Programm das Optimum berechnet. Die Ergebnisse werden diskutiert und die notwendigen Erweiterungen des Modells erläutert, so dass zukünftige Arbeiten darauf aufbauen können.
  • Publication
    Open Access
    Lifting the Eyepatch: Business Models of Piracy
    (Universitätsbibliothek der HSU / UniBwH, 2019)
    Stockfisch, Hans-Christian
    ;
    ;
    Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg
    ;
    Schinas, Orestis
    The purpose of this dissertation is to enable a better understanding of the professional piracy business by “lifting the eyepatch” of previous research approaches, which tackled the topic of maritime piracy with a one-eyed retrospective focus and by the self-imposed limitation of discounting pirates as desperate amateurs. To overcome this blind spot the illegal business models were approached from the perspective of a sophisticated criminal entrepreneur because this shift of view was believed to facilitate a more impartial examination of the underlying dynamics of piracy, providing further insights, which might have been overlooked in the past. Metaphorically speaking, in the course of this study, the applied methodology has been successfully revealing significant parts of the concealed treasure-map of piracy, which contains the “secret” core factors and processes determining the feasibility of the criminal businesses and thereby the ultimate rationale of the emergence of professional piracy per se.